Auditive Wahrnehmungsstörung

Für das richtige Verstehen von Sprache ist es notwendig, dass neben dem fehlerlosen Hören auch die weitere Verarbeitung der Sprachsignale im Gehirn (zentrale Hörverarbeitung) gut funktioniert.

Es ist ein weiter Weg vom Hören bis zum Verstehen von Gesprochenem. Bei vielen Kindern liegt dabei das eigentliche Problem. Die betroffenen Kinder können scheinbar alles verstehen, funktionierende Ohren haben und dennoch haben sie Probleme beim „richtigen“ Hören. Das Tonaudiogramm vom HNO ist zwar in Ordnung und trotzdem „hört“ das Kind schlecht.

Probleme wie Legasthenie und das sogenannte Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom können mit einer auditiven Wahrnehmungsstörung zusammenhängen. Die Testung/ Abklärung erfolgt mittels Warnke Verfahren. Dabei werden unter anderem die unterschiedlichen Teilfunktionen der Hörverarbeitung geprüft: z.B. Tonhöhenunterscheidung, Kurzzeitgedächtnis, Richtungshören, Lautunterscheidung, Zeitauflösung etc. Die ganzheitliche Testung dauert ca. 1 bis 2 Stunden und findet bei mir in der Praxis statt.

Training: